StarTrek-Fans zur Kasse bitte!



Krach um Star Trek Seiten im Internet entzweit Macher und Fans der Kultserie.

Mit Druck und Drohungen versucht der Hollywood Gigant Paramount seine Verwertungsrechte am 'Enterprise'-Fieber durchzusetzen. Schriftlich wurden die Anbieter von Star Trek Seiten aufgefordert, binnen Tagen keine Fotos, Videosequenzen, Schriftzüge und Tonstücke mehr zu veröffentlichen.Die Fans sind stinksauer. Der Grund für die Internetrangelei liegt auf der Hand: Vor wenigen Wochen ging Paramount mit einem offiziellen StarTrek-Angebot (Continuum) ans Netz. Pikant dabei: Nur zahlende Mitglieder dürfen dort in die Welt der Klingonen und Tricorder browsen. Das ganze ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Microsoft, nur Browser von Bill Gates höchstselbst öffnen den online-Weg zu Captain Jean-Luc Picard und seinen Vorgaenger James T. Kirk. Michael Brown, der selbst eine Star Trek-Seite im Netz unterhält: "Paramount sägt am eigenen Ast." Schliesslich böten die meisten inoffiziellen Fan-Seiten im Internet sowieso Links zu Paramount.

aus Focus 1997,2,92


Zurück zur Eingansseite